Montag, 18. Juli 2011

ICH BIN DA

So, ich sitze gerade in einem a****kalten Raum, und draußen ist es soo heiß. Aber okay, ich erzähl mal was von meinem Flug.
Gestern bin ich alleine von Bremen nach Frankfurt geflogen. Und der Flug war wirklich nicht angenehm!! Wir hatten seeeehr viele Turbulenzen, es war ein einziges Geruckel, und dann waren da auch noch Luftlöcher, bei denen man sich als Passagier wirklich ekelig fühlt. Es ist ein Gefühl im Magen wie im Freefall-Tower in Freizeitparks. Nicht schön! Nach einer Stunde bin ich dann in Frankfurt angekommen, und dann hab ich auch gleich Pamela getroffen. Wir hatten uns da verabredet. Wir haben dann auch ganz schnell die Gruppe gefunden. Wir wurden dann immer mehr, nachher waren wir dann um die 60 blauen Taschen. Auf dem Flug nach Boston saß ich auch nicht anderem zusammen, in so einer Schulklasse von Italienern. Neben mir saß ein Amerikaner, der sehr lustig war. Die acht Stunden waren echt langweilig, und meine Knie taten auch weh, weil der Platz für die Beine echt klein war. Egal, wir sind nach deutscher Zeit um 2.30 Uhr in Boston gelandet. In Boston wars erst 20.30 Uhr, egal. Mit dem Jatlag (??) hab ich keine Probleme.
Von Flughafen aus sind wir dann mit einem Bus zur Bryant Unversity gefahren. Am Flughafen wurden wir übrigens von sehr hyperaktiven Returnees begrüßt ;-) War echt lustig.
Angekommen sind wir dann so um 23 Uhr im Camp. Dann wurden die Zimmerschlüssel verteilt und alle haben sich auf die Zimmer verkrümelt. Ich bin in das größte Zimmer gekommen. Meine Zimmerkameradinnen von Norwegen (17) und Spanien (16) haben schon geschlafen, und ich hab sie aufgeweckt. Mh...sie fanden es nicht soooo schlimm.
Ok, heute morgen hab ich dann erstmal mit meinen Eltern in Deutschland telefoniert. Und dann wollte ich frühstücken gehen, aber ich konnte die Dining Hall nicht finden. Also kein Frühstück. Um 10.00 Uhr gabs dann ein Orientation Meeting in dem Auditorium. Und von da aus wurden wir dann auf die Klassen verteilt. Da wir geschaut, dass alle in einer Klasse in den selben Staat gehen. Meine Klasse ist Missouri, Californien und Texas. Und die ist cool!
Joa, um 12.50 Uhr gabs dann Lunch in so einer rieeeesigen Halle! Und es gibt auch normales Essen... :-)
Dann ab 13.30 Uhr wieder Unterricht bis 15.15 Uhr und ab jetzt hab ich frei. Dinner ist dann so um 17.20 Uhr. Heute Abend ist Karaoke, und wir "müssen" da hin, weil wir an 12 Aktivitäten teilgenommen haben müssen, wenn wir das Camp verlassen.
Ach ja, und ein Yearbook gibt es auch am Ende vom Camp. Werde ich mir wohl auch kaufen.
So, das wars erstmal von mir, vielleicht schreib ich morgen ja nochmal, aber eigentlich hab ich gar nicht so viel Zeit fürs Internet. Ich will ja neue Freunde treffen ;-)

Kommentare:

  1. Hey, hamma, dass du jetzt endlich angekommen bist! :)
    Stimmt es eigentlich wirklich, dass auch die Leute im Camp schon echt aufgeschlossen und freundlich sein sollen?
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hi,
    ja, ich kanns auch noch gar nicht fassen. :)
    Also die Returniees sind der Hammer, und alle EF-Mitarbeiter tun auch ihr Bestes und sind super freundlich. Jetzt ist es natürlich auch von Jahr zu Jahr unterschiedlich, aber ich habe das Gefühl, dass sie alle aufgeschlossen sind. Also wenn ich hier auf jemanden zugehe und einfach nur 'hi' sage, dann dreht sich keiner weg.
    Natürlich bilden sich hier Gruppen, die dann immer nur in ihrer Muttersprache miteinander reden, aber das legt sich bestimmt auch bald. Und man wird auch belohnt mit Credits, wenn man Englisch redet (ich hab einen bekommen...am ERSTEN tag xD ).
    Naja, ich denke teilweise schon auf Englisch, und da will man auch nicht mehr auf deutsch reden.
    Um deine Frage zu beantworten: Ja
    Gruß zurück :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Aileen,

    ich wünsche Dir viel Spaß im Camp und bin schon auf den nächsten Eintrag gespannt.


    LG

    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Wooow so cool :D
    Ich habe echt angst wenn ich in einem Jahr am Flughafen stehe :S war es sehr schlimm wenn ich fragen darf :D ?

    AntwortenLöschen
  5. @ Stella:

    Ich würde es nicht gerade als angenehm bezeichnen. Ich hab dann im Flugzeug auch noch ordentlich geweint. Aber auf dem Flug nach Frankfurt gings. Da hatte ich dann "genug" Ablenkung und Adrenalin im Blut

    AntwortenLöschen